© Matthieu Visentin

Pflanzenfieber

Botanik, Mensch, Design

Pflanzenfieber. Botanik, Mensch, Design setzt sich mit aktuellen Debatten rund um das Thema Nachhaltigkeit, der Beziehung zwischen Mensch und Natur sowie dem Umgang mit Ressourcen auseinander: etwa zum ökologischen Fußabdruck, zur Klimaerwärmung oder unserer Ernährung. Denn unser Verhältnis zur Natur muss dringend neu gedacht werden!

  • Laufzeit 29.04.2023—31.10.2023
  • Öffnungszeiten täglich 10—17 Uhr, Montag geschlossen
  • Eintrittspreise regulär 12 €, ermäßigt 10 €, unter 17 frei, ab 10 Pers. 7 €

1

In den letzten Jahren haben neue wissenschaftliche Entdeckungen und philosophische Ansätze die Objektivierung von Pflanzen und die tief im westlichen Denken verankerte Gegensätzlichkeit von Mensch und Natur hinterfragt. Für viele Designer*innen, Wissenschaftler*innen und Ingenieur*innen sind Pflanzen dabei von zentraler Bedeutung. Dieser Ansatz war bereits im 19. Jahrhundert eine wesentliche Inspirationsquelle für damalige Künstler*innen und Entwerfer*innen und spiegelt sich in zahlreichen Sammlungsobjekten des Kunstgewerbemuseums wieder. Die für PFLANZENFIEBER ausgewählten Künstler*innen begreifen die Vegetation nicht allein als Ressource für Nahrung, Material oder Erholung, sondern als Inspirationsquelle im Gestaltungsprozess und befassen sich mit den Strukturen und Verhaltensweisen in der Pflanzenwelt, um neuartige Lösungen für gegenwärtige sowie kommende Umwelt- und Sozialfragen zu entwickeln. Der Dialog aktueller (system)kritischer Ansätze mit historischen Exponaten der eigenen Sammlung stellt einen wichtigen Bezug zum Museum, seiner Geschichte und dem Standort Schloss Pillnitz dar. PFLANZENFIEBER schlägt vor, die Zukunft des Designs aus einer neuen „pflanzlichen“ Perspektive zu betrachten, die von einem menschenzentrierten zu einem phytozentrierten Design verlagert wird.

2

Rund 50 internationale Projekte aus den Bereichen Produktdesign, Mode und neue Technologien werden präsentiert und untersucht, welches verborgene Potenzial in Pflanzen steckt. Bei den Ausstellungsstücken handelt es sich um verschiedenste Produkte: Mode, Möbel, Grafik, Materialforschung, Open-Source-Geräte, Computertechnik, Kunsthandwerk, Lebensmittel, Bioroboter sowie Pflanzen. Sie werden durch Exponate aus der Sammlung des Kunstgewerbemuseums ergänzt. 

Pflanzen in Ausstellungskübeln mit Beinen
© Pierre Kellenberger
Plant Fever – Design aus der Pflanzenperspektive

Themen

Die Ausstellung ist in drei Abschnitte gegliedert: 1. Pflanzen als Ressourcen, 2. Pflanzen als Haustiere und 3. Pflanzen als Verbündete. Die Basis bildet ein Manifest, welches sich in sieben Punkten einem respekt- und verantwortungsvollem Umgang mit Pflanzen in unserem aller Alltag verschreibt. Themengebiete und Begriffe wie Pflanzenblindheit, Ökofeminismus, Forstwirtschaft, Biomimikry, Upcycling, Postkolonialismus, Kulturlandschaften werden thematisiert und mit den Objekten veranschaulicht. Im Rahmen des Förderprojekts soll die Produktion der Schau transparent gehalten und seine Auswirkung auf das Klima und die Pflanzenwelt für das Publikum kommuniziert werden.

Ausstellungsobjekte vor grünem Hintergrund
© Pierre Kellenberger
Plant Fever – Design aus der Pflanzenperspektive

Kuratoren

Konzipiert wurde die Präsentation vom Designstudio d-o-t-s bzw. dem Kurator*innenteam Laura Drouet und Olivier Lacrouts und vom belgischen Centre d’innovation et de design (CID, Grand-Hornu) produziert. 2020/2021 wurde sie ebendort und 2021/22 im Museum für Gestaltung im Toni-Areal in Zürich gezeigt. 2023 und 2024 wird sie abschließend im Kunstgewerbemuseum in Zusammenarbeit mit Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen zu sehen sein, unter Einbindung der Schloss- und Parkanlage Pillnitz.

Weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Kunstgewerbemuseum

im Schloss Pillnitz

gelber Kasten mit vier Füßen
25.02.2023 —09.07.2023

Alle Macht der Imagination

im Kunsthalle im Lipsiusbau

Installation aus verschiedenen Lampen und Lichtquellen in Form einer Figur

Gestaltung um 1800

im Schloss Pillnitz

Goldener Kronleuchter
Zum Seitenanfang