Add to the Cake [Dem Kuchen hinzufügen]

Die Transformation der Rolle weiblicher Schaffender

Moderne kulturelle Konstrukte wollen uns weismachen, dass nicht jeder einen gerechten Anteil am Kuchen abbekommt und dass nur einige wenige Geschichte schreiben können. Im Falle von weiblichen Kreativen in Design, Architektur und Kunst erfolgte deren Auslöschung aus der Geschichte und dem Gedächtnis ihrer Disziplinen auf eine systematische Weise. In den ersten beiden Jahrzehnten des 21. Jahrhundert haben sie jedoch wieder an Präsenz gewonnen. In diesem wichtigen Moment haben weibliche Kreative die Chance, eine bedeutende Transformation in ihren Disziplinen herbeizuführen.

  • Laufzeit 27.04.2019—03.11.2019
Öffnungszeiten

Preview: 27.4. – 23.6.2019 im Wasserpalais

Ausstellung: 6.7. – 3.11.2019 im Wasserpalais

  • Eintrittspreise regulär 8 €, ermäßigt 6 €, unter 17 frei, ab 10 Pers. 7 €

infinite layers for an expanded canon

Wir können - und müssen - dem existierenden Kuchen etwas hinzufügen: unendlich viele Schichten für einen erweiterten Kanon. Museumsausstellungen und historischen Berichten etwas hinzufügen, und ebenso dem kollektiven Gedächtnis und möglichen Zukünften etwas hinzufügen. Aber vor allem müssen wir erkennen, dass 'Hinzufügen' nicht 'Wegnehmen' bedeutet, sondern dass es den bestehenden Kontext um zahlreiche unterschiedliche Stimmen und Perspektiven bereichert.

Kampagnenmotiv "Add to the cake"

'Add to the Cake' ['Dem Kuchen hinzufügen']

'Add to the Cake' ['Dem Kuchen hinzufügen'] ist eine Übung darin, die Art und Weise von Transformation auszuführen, die Design, Architektur und Kunst im Begriff sind zu erfahren. Sie entwickelt sich im Verlauf einer Ausstellung (Preview: 27.04. - 23.06., Ausstellung: 06.07. - 03.11.2019), einem aktiven öffentlichen Programm und einer Serie performativer Momente im Verlauf von sechs Monaten.

‘A Woman’s Work’ ['Das Werk einer Frau']

Die Ausstellung ist aus dem Symposium A Woman's Work ['Das Werk einer Frau'] hervorgegangen, das im Januar 2019 im Kontext der Ausstellung Gegen die Unsichtbarkeit im Japanischen Palais in Dresden stattgefunden hat und lokale und internationale Sichtweisen auf die Gegenwart und Zukunft weiblicher Kreativität zusammengetragen hat.

Mit 'Add to the Cake' sammelt und entwickelt die Ausstellung Themen, die bei dieser Gelegenheit das erste Mal diskutiert wurden, und stellt sie in den Zusammenhang mit anderen Objekten und Ideen, die von weiblichen Kreativen entwickelt wurden.

© SKD, Foto: David Pinzer
Symposium 'A Woman's Work', 18.01.2019

Begleitend dazu

Begleitend dazu präsentiert ein aktives öffentliches Programm eine Vielzahl an Formaten, die sich darauf konzentrieren, eine permanente Sichtbarkeit für weibliche Kreative herzustellen.

Impressionen

In der Preview der Ausstellung vertretene Sichtweisen:

In der Preview der Ausstellung vertretene Sichtweisen:

Danah Abdulla, Tulga Beyerle, Pinar Demirdag, Annika Frye, Thomas Geisler, Katrin Greiling, Christoph Knoth, Sarah Owens, Alice Rawsthorn, Antje Stahl und Libby Sellers. 

Mit Beiträgen von: Common Interest (Nina Paim, Corinne Gisel), Depatriarchise Design (Maya Glasel & Anja Neidhard), DAMn Magazine (Siegrid Demyttenaere, Bessaam El-Asmar, Emma Firmin, Gabrielle Kennedy), Kate Dooley, Amelie Klein, Kaja Kusztra, Alexandra Lange, Emma Lucek, Klara Nemeckova, Not a Muse (Silva Baum, Claudia Scheer, Lea Sievertsen), Sumitra Upham, Hagen Verleger. 

Klangstück von Julia E. Dyck, Visuals von AnnerPerrin und Raby-Florence Fofana, Szenografie von AnnerPerrin, Raby-Florence Fofana, Matylda Krzykowski, Videoraum von Pinar Demirdag und Viola Renate von Pinar & Viola produziert von Atilla Turker. 

Foreign Legion

‘Add to the Cake' is curated by Foreign Legion – Vera Sacchetti and Matylda Krzykowski – a globally active curatorial initiative.

Termine

  • Teaserbild zur Veranstaltung Vortrag „No more Frauenghetto bitte!“
    Mi 22.05. 19:00

    Schloss Pillnitz   —   Kunstgewerbemuseum

    Antje Stahl für das Seminar “Kunst, Handwerk und Gender”

    Antje Stahl für das Seminar “Kunst, Handwerk und Gender” von Kerstin Flasche, HfBK Dresden im Rahmen der Ausstellung "Add to the Cake. Die Transformation der Rolle weiblicher Schaffender".

    Als Weiterentwicklung des Symposiums „A Woman's Work“ #awomansworktoday untersuchen die Kuratorinnen Vera Sacchetti und Matylda Krzykowski (Foreign Legion) mit „Add to the Cake“ die Arbeit und den Einfluss von zeitgenössischen weiblichen Schaffenden.

    Antje Stahl ist Journalistin und studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Literatur an der Humboldt-Universität Berlin, an der Panthéon-Sorbonne Paris und der New York University. Sie war als Redakteurin für das Magazin Monopol tätig, ist Redakteurin für die Neue Zürcher Zeitung und erhielt kürzlich den Michael-Athen-Preis für Kritik.

    #addtothecake #foreignlegionglobal #fromsymposiumtoexhibition

    • Treff: Güntzstrasse 34, Hochschule für Bildende Künste Dresden
    Termin speichern Mehr erfahren
  • Kuratorische Führung und Gespräch mit Matylda Krzykowski und Studierenden vom Seminar “Kunst, Handwerk und Gender”

    Kuratorische Führung und Gespräch mit Matylda Krzykowski und Studierenden vom Seminar “Kunst, Handwerk und Gender”von Kerstin Flasche, HfBK Dresden

    Als Weiterentwicklung des Symposiums „A Woman's Work“ #awomansworktoday untersuchen die Kuratorinnen Vera Sacchetti und Matylda Krzykowski (Foreign Legion) mit „Add to the Cake“ die Arbeit und den Einfluss von zeitgenössischen weiblichen Schaffenden.

    #addtothecake #foreignlegionglobal #fromsymposiumtoexhibition

    weitere

    Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

    Kunstgewerbemuseum

    im Schloss Pillnitz

    gelber Kasten mit vier Füßen
    27.04.2019 —03.11.2019

    table talks – Tischgespräche

    im Schloss Pillnitz

    Kupferstich-Kabinett

    im Residenzschloss

    Portrait eines Mannes mit Hut und Vollbart
    Zum Seitenanfang