Bildausschnitt einer Pendule
© Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel

Das Forschungs- und Restaurierungsprojekt „Jean-Pierre Latz. Fait à Paris“

Die Arbeit eines Museums ist vielfältig und geht weit über das Verwahren und Ausstellen hinaus: Die Präsentation zum Forschungsprojekt zu den Möbeln des Pariser Kunsttischlers Jean-Pierre Latz (1691–1754) gibt Einblicke, wie das weltbedeutende Konvolut an Latz-Möbeln in der Sammlung des Kunstgewerbemuseums von einem Team aus Kunsthistoriker*innen, Restaurator*innen und Naturwissenschaftler*innen erforscht wird.

  • Laufzeit 30.04.2022—31.10.2022
  • Öffnungszeiten täglich 10—17 Uhr, Montag geschlossen
    03.10.2022, 10—17 Uhr (Tag der deutschen Einheit)
    31.10.2022, 10—17 Uhr (Reformationstag)
  • Eintrittspreise regulär 8 €, ermäßigt 6 €, unter 17 frei, ab 10 Pers. 7 €

Aufnahmen

Der einzigartige

Der einzigartige, circa 30 Objekte umfassende Bestand wurde im Laufe der Jahrhunderte nur wenig überarbeitet oder restauriert, weswegen einige Objekte noch für ihre Entstehungszeit sehr authentische Zustände zeigen. Die kleine Kabinettpräsentation stellt den derzeitigen Forschungsprozess vor und bildet den Auftakt für eine größere geplante Ausstellung zu den Möbeln und Wirken des Jean-Pierre Latz.

Pendule auf hohem Piedestal
© Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel
Jean-Pierre Latz, Pendule auf hohem Piedestal, ca. 1739 Paris Korpus: Eiche; Marketerie: Schildpatt, Messing, Ebenholz; Beschläge: Messing, vergoldet

Partner und Förderer

Partner und Förderer

Schriftzug

RAO

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
30.04.2022 —31.10.2022

Spoon Archaeology

im Schloss Pillnitz

Porzellansammlung

im Zwinger

Teekanne aus Porzellan

Gestaltung um 1800

im Schloss Pillnitz

Goldener Kronleuchter
Zum Seitenanfang